Biografie

Foto: Hans Wetzelsdorfer


geboren 1954 in Wien, aufgewachsen im österreichischen östlichsten Bundesland, dem Burgenland. Seine Eltern waren Weinbauern in Gols, ganz nahe beim Neusiedlersee.

Schriftsetzerlehre in Wien 1969 – 1973, dann freischaffender Künstler. Zunächst Zeichner und Maler von meist surrealistischen Bildern.

1975 illustrierte er, in Moers, bei einem deutschen Buchhändler und Verleger „Die Vogelfreien der Bönninghardt“ eine Räubergeschichte. Dort entdeckte Erwin Moser in einer Buchhandlung die Kinderbücher von F.K. Wächter, die ihm sehr gefielen, und seinem Zeichenstil sehr ähnlich waren. Noch auf der Heimfahrt fielen ihm dutzende Geschichten und Bilder ein. Moser entschloss sich seine Bildergeschichte demselben Verlag anzubieten. Er setzte sich ins Auto und für nach Weinheim zum Verlag Beltz&Gelberg – ohne vorher anzurufen, oder einen Termin zu machen. Kurz darauf saß er im Arbeitszimmer von Hans-Joachim Gelberg. Der symphatische Mann mit den Jeans und den grauen Locken blätterte seine Zeichnungen durch, sie gefielen ihm. Das war der Beginn einer langen Zusammenarbeit und Freundschaft.

1980 erscheint sein erstes Buch bei Beltz&Gelberg „Jenseits der großen Sümpfe“ ein Roman. Ein Feriensommer im Burgenland. Mit dem 1981 erschienen Buch „Großvaters Geschichten oder das Bett mit den fliegenden Bäumen“ kommt er auf die Auswahlliste zum deutschen Jugendliteraturpreis. In den darauffolgenden zwei Jahrzehnten entstehen über 100 Bücher, darunter, viele Bilderbücher, prächtige Alben, 6 Romane, Kalender, Fabelbücher, Gute Nacht Geschichten Bücher und viele mehr. Das Burgenland und Kindheitseindrücke von Moser sind oft Schauplatz und Hintergrund seiner Geschichten und Bilder. Aber auch in fantastische, behagliche, spannende, komische, überraschende und liebevolle Geschichten mit prachtvollen Bildern wird der Leser entführt.

Erwin Mosers Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt, und mehrfach ausgezeichnet.

2014 wird in seiner österr. Heimatgemeinde Gols das Erwin Moser Museum eröffnet

2017 verstirbt Erwin Moser in Wien.

2018 wird in seiner Heimatgemeinde Gols die Volksschule zur ERWIN MOSER Schule umbenannt.


Auszeichnungen

1982: Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis „GROSSVATERS GESCHICHTEN“ Verlag Beltz&Gelberg (D)

1983: Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis „DER MOND HINTER DEN SCHEUNEN“ Verlag Beltz&Gelberg (D)

1984: Illustrationspreis der Stadt Wien für „DER GLÜCKLICHE BIBER“ Annette Betz Verlag (A)

1985: Kinderbuchpreis der Stadt Wien für „EISBÄR, ERDBÄR, MAUSBÄR“, Annette Betz Verlag (A)

1985: Ehrenliste zum österr. Staatspreis für Kinderliteratur für „GESCHICHTEN AUS DER FLASCHE IM MEER“ Verlag Beltz&Gelberg (D)

1987: The Owl Price (Japan) für „DER RABE IM SCHNEE“ Verlag Beltz&Gelberg (D)

1992: Rattenfänger-Literaturpreis der Stadt Hameln für „DER RABE ALFONS“

1992: Auswahlliste zum Hans Christian Andersen Preis

2002: Das Goldene Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich

2006: Würdigungspreis für Kinder und Jugendliteratur der Republik Österreich

2012: Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien

2013: Kulturpreis für Literatur des Landes Burgenland

2014: Eröffnung des ERWIN MOSER MUSEUMs in Gols (A)

2019: Die Golser Volksschule wird in ERWIN MOSER Volksschule umbenannt

2021: In der Janischmühle (Privatbesitz Ruth Moser) in Winden am See (A) werden weitere Ausstellungsräume für Erwin Mosers Kunst eröffnet.